Michael Fuchs:
Die Waschgarnitur König Ludwig II. für Neuschwanstein

„Vor vielen, vielen Jahren regierte in Bayern ein kunstsinniger König: Ludwig II. …“ – so begann der Werbeprospekt des Porzellanherstellers Villeroy & Boch aus dem Jahre 1984, welcher in limitierter Auflage von 5.000 Stück verkleinerte Repliken der Original-Waschgarnitur König Ludwig II. von Bayern anfertigen ließ.

Diese Waschgarnitur hatte König Ludwig II. von seinem Architekten Julius Hofmann im Jahre 1880/81 entwerfen lassen. Sie stand bis 1986 im Ankleidezimmer von Schloss Neuschwanstein. Julius Hofmann wurde mit der gesamten inneren Ausschmückung von Schloss Neuschwanstein beauftragt.

Da der König meist an der Umsetzung seiner Aufträge mitwirkte, kann auch diese Waschgarnitur, bestehend aus Waschschüssel, Krug, Kammdose, Seifen- und Schwammbehälter, nicht nur als Ausdruck des persönlichen Geschmacks Ludwig II., sondern auch als Mosaikstein im Gesamtkunstwerk Schloss Neuschwansteins gewertet werden.

Diese Publikation stellt die einzelnen Teile mit farbigen Abbildungen vor und bringt sie in den Kontext von Schloss und Ankleidezimmer. Erstmals sind hier die Originalteile der Waschgarnitur den Repliken gegenübergestellt.

Das Büchlein ist für 9,95 Euro zzgl. Porto (1,45 Euro) erhältlich.

Inhaltsverzeichnis

Biografische Daten zu König Ludwig II. von Bayern.
Das Ankleidezimmer (Toilette-Zimmer).
Die Waschgarnitur.
- Wasch-Schüssel
- Wappen-Krug
- Löwendose
- Kronendose
- Schwanendose
Der Architekt Julius Hofmann.
Villeroy & Boch Keramische Werke.
Literatur.
Über den Autor